Foto: Joachim Schrick Nach 14 Jahren ist die Vision Realität

Die Volleyball-Bundesliga kehrt nach Paderborn zurück. Der Volleyballregionalkader Paderborn steigt in die Dritte Liga auf. Vierzehn Jahre nach Gründung des Vereins, ist das damals ausgerufene Ziel erreicht. Volleyball in Paderborn wieder relevant zu machen.
Eine unglaubliche Erfolgsgeschichte findet ihren Höhepunkt.

Noch 2013 startete die Damen 1 des VoR in der Bezirksliga. Unter Leitung von Cheftrainerin Susanna Turner legte der junge Verein eine fulminante Entwicklung hin. Im Jugendbereich wurden die ersten Titel eingefahren und schon bald war der VoR regelmäßiger Teilnehmer an Landesmeisterschaften und auch deutschen Meisterschaften. Besonders hervorzuheben sind dabei sicherlich der Gewinn der Deutschen U14 Meisterschaft der Jungs und der Vize-Titel der weiblichen u16 bei der Deutschen Meisterschaft. Bereits zum dritten Mal in Folge ist der VoR der erfolgreichste Jugendverein in NRW. Mit dieser Basis ließen auch die Erfolge im Erwachsenenbereich nicht auf sich warten. Fast im Jahrestakt feierte die Damen 1 einen Aufstieg. Der bisherige Höhepunkt war sicher der Aufstieg in die Regionalliga in der letzten Saison. Vier Aufstiege in sechs Jahren sind die stolze Bilanz. Nun folgt Nummer 5.

Als Aufsteiger in die Regionalliga stapelte der neue Trainer Alexandros Sarmas zu Beginn erst einmal tief. Zusammen mit Turner bildete er das Trainerteam um das neue Team des VoR. Denn aufgrund von Abitur und beruflichen Umzügen verließen einige Leistungsträger den Verein und sorgten für einen kleinen Umbruch. Gemeinsam mit dem SV Sande, mit dem gemeinsam das Projekt VoRSa ins Leben gerufen wurde, konnte diese Veränderung bewältigt werden. Einige erfahrene Leistungsträger der ehemaligen Sander Oberliga kamen zu dem recht jungen und unerfahrenen Team des Vor dazu. Umso beeindruckender war dann, wie schnell sich das Team stabilisierte und vor allem in der Rückrunde fulminant aufspielte. In der Hinrunde verlor das Team die Spitzenspiele gegen Mitaufstiegsaspiranten Leverkusen und Herten noch. In der Rückrunde reisten beide Gegner in die Paderstadt. Vor allem gegen Leverkusen entwickelte sich ein echter Krimi, der sicherlich auch Drittliganiveau hatte. Mit den Siegen gegen die Top-Teams wurde allen auf einmal bewusst: Die Dritte Liga liegt zum Greifen nah! Zum Stand des abrupten Abbruchs der Sasion im März, stand die Mannschaft von Sarmas als Aufsteiger auf dem zweiten Platz mit drei Punkten Rückstand auf Tabellenführer Leverkusen. Allerdings auch mit einem Spiel weniger und der Chance mit drei Siegen aus drei Spielen den Aufstieg selber zu erreichen. Ein Herzschlagfinale um Platz 1 schien sich anzubahnen.

Doch wie alle wissen kam mit der Corona-Pandemie alles anders. Nach dem abrupten Abbruch der Saison war sofort klar: Die Mannschaft will trotzdem aufsteigen! Der Antrag auf Liga 3 wurde frühzeitig eingereicht und bangend fieberte man dem Stichtag 15. Mai entgegen, an dem die DVV konferierte um die Aufstiegssituation der Dritten Ligen zu besprechen. An diesem Donnerstag kam dann die erlösende Nachricht! Der VoR spielt in der nächsten Saison drittklassig! Nach den 80er Jahren, wird Paderborn erneut Bundesliga Stadt und Hochburg des Volleyballs.

Unter anderen Umständen hätten sicherlich die Korken in der Heimathalle der Fürstenberg Realschule geknallt. So freuen sich alle Beteiligten. Im kleinen Kreis, dafür aber sicher nicht weniger. Auch die Aufstiegsfeier bleibt nur aufgeschoben und nicht aufgehoben. 14 Jahre nach Start der Mission um VoR-Gründer Karl Finke ist das Ziel endlich erreicht: Die Volleyball Bundesliga ist zurück in Paderborn.

Foto: Joachim Schrick

Oben v.l.: Victoria Mirvoda, Maja Pollkläsener, Malin Griesel, Sophia Schefner, Celine Dessin, Carina Ahlers, Senta Barke, Svenja Strumpen

unten v.l.: Adelina Emich, Sandra Krause, Xenia Surkov, Dana Peperkorn, Rebecca Schnittker, Corinna Mommert

Fotos: Joachim Schrick

Letzte Änderung am Montag, 22 Juni 2020 11:22

"Paderborn gegen Paderborn" heißt es am Samstag, 16. Noevember ab 17 Uhr in der Sporthalle des Goerdeler-Gymnasiums. Unsere Damen 1 tritt in der Regionalliga "auswärts" beim Stadtrivalen SC GW Paderborn an. Kommt vorbei und unterstützt unsere erste Mannschaft beim Versuch als Aufsteiger den nächsten Sieg einzufahren! Es ist ein offenes Spiel zu erwarten, die Tabellensituation hat in Derbys meist keine Bedeutung. Beide Teams werden sicher alles geben, hoffentlich mit dem besseren Ende für das Team von Alexandros Sarmas und Susanna Turner.

Letzte Änderung am Montag, 22 Juni 2020 11:51

Die neue Saison startet bereits am Freitag, 13. September um 19.30 Uhr mit dem ersten Heimspiel des Neu-Regionalligisten VoR Paderborn im WVV-Pokal. In der Fürstenberghalle wird in der Qualifikation zum WVV-Pokal Drittligist RC Sorpesee zu Gast sein. Es ist der erste Auftritt des neu formierten Teams vom Trainerteam Alexandros Sarmas und Susanna Turner. Am Samstag, 21. September um 19.30 Uhr startet dann die erste Regionalliga-Saison mit dem Heimspiel gegen die SG SV Werth/TuB Bocholt in der Sporthalle des Pelizäus-Gymnasiums, das in der neuen Liga für die meisten Heimspiele die neue Heimstätte des Teams wird.

Letzte Änderung am Montag, 22 Juni 2020 11:53

„Nie mehr Oberliga“, schallte es durch die Sporthalle der von-Fürstenberg-Realschule, Heimathalle des Volleyball-Regionalkader Paderborn. Mit einem souveränen 3:1-Erfolg gegen den VV Schwerte sicherte sich die Damen 1 im letzten Heimspiel vorzeitig den Aufstieg in die Regionalliga, ein neuer Meilenstein für den erst 13 Jahre alten Verein. Das Team von Trainerin Susanna Turner verlor nur das knappe Hinspiel beim Zweiten SC Hennen am 18. November und konnte den Titel einen Spieltag vor Schluss dingfest machen. In der Rückrunde blieb die Mannschaft ungeschlagen, gewann 6 der 8 Spiele mit 3:0. Ausdruck der tollen Entwicklung der Mannschaft im Saisonverlauf. Dafür belohnte sich die Mannschaft nun mit dem Titel.

Etwas Wehmut mischte sich in die Freude, als mit Anna Leweling und Milla Rust zwei langjährige Leistungsträger verabschiedet wurden, die in ihrer Zeit beim VoR 9 bzw. 10 Medaillen bei Westdeutschen und deutschen Jugendmeisterschaften gewonnen haben. Sie haben den Aufstieg fast von Beginn an mitgemacht. Auch die Internatlerin Kaja Baker wird im nächsten Jahr nicht mehr mit dabei sein.

Am 13. April steht in Minden noch das Bezirkspokalfinale gegen den Regionalligisten SC GW Paderborn an.

Während andere Verein jetzt schon Saisonpause haben, geht die Saison beim Volleyball-Regionalkader in die entscheidenden Wochen. Wahrscheinlich stehen wieder alle 12 Westdeutsche Meisterschaften auf der Agenda. Zehn sind bereits erreicht, die letzten beiden Teilnahmen sollen am 31.3. die U13-Teams unter Dach und Fach bringen. Das wären dann bereits die Teilnahmen 98 und 99 bei der Westdeutsche Meisterschaft für den jungen Verein. Erstes Highlight ist dann die Deutsche Meisterschaft U18 weiblich am 28. und 29. April in Potsdam. Nur eine Woche später richtet der VoR dann am 4. und 5. Mai die Deutsche Meisterschaft U20 im Sportzentrum Maspernplatz aus.

Oberliga-Meister: Hinten (v.l.): Trainer Alexandros Sarmas, Jana Hölscher, Carina Ahlers, Céline Dessin, Kaia Baker, Maja Pollkläsener, Malin Griesel, Antonia Mahic, Trainerin Susanna Turner und Trainer Marek Cwolek. Vorne: (v.l.) Dana Peperkorn, Xenia Surkov, Senta Barke, Anna Leweling, Milla Rust und Svenja Strumpen.

Letzte Änderung am Montag, 22 Juni 2020 11:56

Unsere Damen I in der Oberliga empfängt als Tabellenführer um 19 Uhr im Pelizäus-Gymnasium den punktgleichen Verfolger SC Hennen zum absoluten Spitzenspiel um die Meisterschaft. Kommt alle vorbei und unterstützt unsere jungen Damen. Das Hinspiel ging knapp mit 1:3 verloren, die einzige Niederlage der Mannschaft von Trainerin Susanna Turner. Vorher spielen um 16 Uhr die VBC-Regionalliga-Herren gegen den Abstieg gegen PTSV Aachen II. Den Volleyball-Tag beginnen die Verbandsliga-Herren des VBC gegen Nachbar Gütersloher TV.

Letzte Änderung am Montag, 22 Juni 2020 11:56

Am Super-Sonntag, 20. Januar trifft die Oberliga-Mannschaft von VoR Paderborn im Sportzentrum MASPERNPLATZ um 17 Uhr auf die Damen von Telstar Bochum. Vorher spielen um 14 Uhr die VBC-Herren in der Regionalliga gegen den VC Freudenberg. Da sich in der Pelizäushalle ein Vorhang nicht bewegen lässt, müssen wir kurzfristig von dort umziehen.

Letzte Änderung am Montag, 22 Juni 2020 11:56

Volleyball ist ein sehr attraktiver Sport. Um ihn für Zuschauer noch attraktiver zu machen, haben zwei der besten Paderborner Volleyballteams einige ihrer Spiele zusammen gelegt. Die Regionalliga-Männer des VBC Paderborn und die Oberliga-Frauen des VoR Paderborn spielen an fünf Sonntagen ihre Spiele nacheinander in der Sporthalle des Pelizäus-Gymnasiums. Die VBC-Männer starten am frühen Nachmittag um 14.30 Uhr und die VoR-Frauen folgen dann um 17 Uhr.

Start ist am Sonntag, 4. November. Bereits um 10.30 Uhr spielt die Reserve des VBC in der Verbandsliga gegen den FC Augustdorf. Um 14:30 Uhr folgt dann die Regionalligapartie zwischen dem VBC und dem VV Humann Essen II. Den Abschluss des Tages um 17:00 Uhr gestalten die Mädels vom VoR Paderborn, die gegen die Mädels vom Aasee antreten. Wir freuen uns mit euch auf einen Tag voller Volleyball, mit spannenden Begegnungen und hart umkämpften Punkten! Seid dabei, feuert die Teams an und genießt Spitzenvolleyball in Paderborn!

Letzte Änderung am Montag, 22 Juni 2020 12:05

Das WVV-Pokalspiel VoR gegen TSV Bayer Leverkusen war ein echtes Highlight. Den knapp 300 Zuschauern wurden in der Sporthalle des Pelizaeus-Gymnasiums zahlreiche attraktive Ballwechsel geboten. Zwar konnte der Oberligisten den drei Klassen höher startenden Zweitligisten erwartungsgemäß nicht schlagen, aber in allen Sätzen gelangen mehr als 15 Punkte, ein mehr als achtbares Ergebnis für das Heimteam. Immer wenn es eng wurde, konnte der Bundesligisten, angeführt von Anna Hoja noch einmal zulegen. Das Spiel war auch ein „Homecoming“ der 18-jährigen Noa Linn Brach aus Keddinghausen, die nach ersten Schritten in Büren beim VoR volleyballerisch das Laufen lernte. Nach zwei Jahren in Münster, gekrönt vom jüngst erspielten Titel als Vize-Weltmeister der Schulen, wechselte sie nun zum TSV Bayer Leverkusen. Der VoR freute sich die Mittelblockerin wieder in Paderborn begrüßen zu können. Bayer Leverkusen schaffte es ins WVV-Pokal-Finale unterlag dort aber dem Zweitligisten Snow Trex Köln, nachdem das gleiche Endspiel ein Jahr vorher noch anderes herum ausgegangen war.

Mit Damen 1 geht es nach den Herbstferien am Sonntag, 4. November wieder im Pelizaeus-Gymnasium weiter. Dann wartet der erste gemeinsame Heimspieltag mit den Regionalliga-Herren des VBC Paderborn. Die starten um 14.30 Uhr mit dem Spiel gegen VV Humann Essen II, um 17 Uhr folgt dann VoR gegen den SV Blau-Weiß Aasee II.

Letzte Änderung am Montag, 22 Juni 2020 12:07

WVV-Auswahl bestreitet erste Spiele in Paderborn

Die Landesauswahl der Jungen der Jahrgänge 2003 und 2004 des westdeutschen Volleyballverbandes(WVV) unter Landestrainer Wolfgang Schütz hatte am vergangenen Wochenende ihren ersten Doppelspieltag in der Volleyballverbandsliga der Herren. Zur Vorbereitung auf den Bundespokal der Altersklasse im Oktober wurde die Auswahl der 14- bis 15-jährigen Jungen in der Männerverbandsliga Westfalen gemeldet, um Spielpraxis zu sammeln. Da im 18-köpfigen Landeskader 5 Spieler des Volleyball Regionalkaders(VoR) Paderborn stehen, die in der vergangenen Saision die westdeutschen Meisterschaften der U16 gewinnen konnten, wird die Kreissporthalle Paderborn auch Austragungsort fast aller Spiele der Auswahl. Da viele Spieler aus Paderborn kommen werden die Spiele mit Unterstützung des VoR organisiert.

Im ersten Verbandsligaspiel traf die WVV-Auswahl am Samstagnachmittag auf die neuformierte 2. Mannschaft des VBC Paderborn. In der VBC-Mannschaft spielten diesmal auch 3 Spieler aus dem Landeskader, die nicht für das 12 köpfige WVV-Auswahlteam an diesem Spieltag nominiert worden waren. Im ersten Satz hatte der WVV leicht die Oberhand, da der VBC in dieser Zusammensetzung noch nie zusammen gespielt hatte und Abstimmungsschwierigkeiten und Flüchtigkeitsfehler einen Satzgewinn nicht zuließen. Er ging 25:23 an die Auswahl des WVV. Im zweiten Satz klappte das Spiel des VBC dann schon besser ohne dass eine deutliche Überlegenheit zu sehen war. Hier konnte der VBC durch einen 25:22 Satzgewinn nach Sätzen ausgleichen. Die nächsten Sätze zeigten dann zum Teil hochklassige Ballwechsel in Abwechslung mit leichten Fehlern auf beiden Seiten, wobei das VBC-Team hauchdünne Vorteile herausspielen konnte. Beide Sätze gingen knapp mit 25:21 und 26:24 an den VBC, der dadurch seinen ersten Dreier in der noch jungen Saison auf dem Liga-Konto verbuchen konnte.

Am Abend mussten die WVV-Jungs dann nochmals ran. Es ging gegen die dritte Mannschaft des Telekom Post SV Bielefeld. Auch das Match ging aus Sicht der WVV-Auswahl mit 1:3 verloren.

Wolfgang Schütz betonte: „Die Spielergebnisse sind nicht so wichtig. Die Jungen müssen Spielpraxis gegen stärkere Gegner sammeln, damit sie auch gegen andere Landesverbände mit starken Spielern bestehen können. Deshalb sollen auch alle Kaderspieler in einem Herren-Volleyballverein mindestens auf Verbandsliganiveau trainieren und spielen.“

Im WVV-Team spielten Andreas Duschik und Luca Hasse vom VoR Paderborn, beim Herrenteam des VBC die Kaderspieler Tim Gesler, Florian Grothaus und Simon Niggemeyer vom VoR.

Auf dem Bild links Landestrainer Wolfgang Schütz mit der Mannschaft der WVV-Auswahl, rechts die zweite Mannschaft des VBC mit Betreuer Jens Heitkämper.

Letzte Änderung am Montag, 22 Juni 2020 12:08

Am Freitag, 23. März wird es für unsere Top-Mannschaft noch einmal richtig spannend. Um 19.30 Uhr geht es in Sande sprichwörtlich um die Wurst. In einem echten Endspiel zwischen den Lokalrivalen SV Sande und VoR Paderborn wird der zweite Platz der Abschlusstabelle in der Oberliga ausgespielt. Da mit einem großen Fanaufkommen zu rechnen sein wird, empfiehlt es sich frühzeitig in die Sander Halle zu kommen. Bringt gute Laune und Lärminstrumente mit und unterstützt unsere Mädels!

Mit einer grandiosen Aufholjagd in der Rückrunde haben sich die Oberliga-Damen von Trainerin Susanna Turner das Endspiel um den Platz in der Aufstiegs-Relegation gesichert und das als Aufsteiger! Seit der letzten Niederlage der Mannschaft in Schwerte Mitte Januar haben die VoR-Mädels sensationelle 6 Punkte auf den scheinbar enteilten Zweiten aus Sande aufgeholt. Man darf gespannt sein, wer sich im Duell Jugend gegen Erfahrung durchsetzt. Das Hinspiel hatte Sande Ende November mit 3:1 gewonnen.

Der Saisonendspurt hat noch einiges zu bieten. Nur einen Tag nach dem Relegations-Finale in der Oberliga in Sande sind wir am Samstag, 24. März der Gastgeber der beiden Bezirkspokal-Endspiele in der Sporthalle des Pelizäus-Gymnasiums, sozusagen das "kleine Mannheim". Nach Mannheimer Vorbild machen die Herren den Anfang, um 15.30 Uhr spielen die Männer von VBC Paderborn gegen den Telekom Post SV Bielefeld (beide Regionalliga). Danach, so gegen 18.30 Uhr sind dann unsere Oberliga-Damen im Pokalfinale gegen den Detmolder TV (3. Liga) am Start. Kommt vorbei und genießt einen tollen Saisonabschluss mit hochklassigem Volleyball.

Letzte Änderung am Montag, 22 Juni 2020 12:12
Seite 1 von 7

Nächste Termine

06 Sep 2020
16:00 - 19:00
Geplant: Saisonstart Damen 1
Go to top