Männliche U14 ebenfalls Westdeutscher Meister 2015

Westdeutsche Meisterschaft 2015 der männlichen U14 in Düren

Völlig überraschend gewannen die VoR-Jungs die Westdeutsche Meisterschaft. Nervenstark und kämpferisch konnten sie in zwei unglaublich spannenden Spielen in der Endrunde die favorisierten Teams aus Essen und Moers bezwingen. Damit wurde ein Volleyballtraum war – die Fahrt zu den Deutschen Meisterschaften nach Konstanz!

 

So sehen Sieger aus:
(obere Reihe) Vitalij Gesler, Jonas Herzel, Simon Niggemeyer, Jona Quickstern, Tim Gesler, Luca Hasse, Juri Kudrizki,
(untere Reihe) Andreas Duschik, Matthias Richter, Finn-Luca Heinemann

9 Teams hatten sich für die Endrunde in Westdeutschland am 21.03.2015 in Düren qualifiziert. Sie spielten den Westdeutschen Meister 2015 und die Platzierungen im Mannschaftsspiel 4 gegen 4 in einem Tagesturnier aus.

Durch einen Gewinn des Quali-A- Turnieres in Bochum-Höntrop im Januar 2015 hatte sich die VoR Mannschaft direkt für die Endrunde qualifiziert, ohne eine weitere Quali-B spielen zu müssen.

Aufgrund der großen Entfernung von Paderborn zum Austragungsort Düren entschied sich das VoR Team dafür, die Reise schon am Vortag zu beginnen und in Nideggen am Rande der Eifel in einer Jugendherberge Quartier zu nehmen. Eine Besichtigung des wunderschönen mittelalterlichen Städtchens und der romantischen Burganlage mit anschließendem Abendessen in einem gemütlichen Restaurant folgten.

Ausgeruht ging es am Samstagmorgen in die Wettkampfhalle nach Düren. Die Vorrundenspiele gegen RC Sorpesee und Ausrichter Dürener TV wurden ohne Satzverlust souverän jeweils 2:0 bewältigt, wobei alle mitgereisten Spieler zum Einsatz kamen.

Weichenstellend für den weiteren Verlauf des Turnieres war das Zwischenrundenspiel gegen TV Hörde aus Dortmund. Auch diese Aufgabe wurde souverän mit einem 2:0 Spiel gelöst, ohne dass an spielerische Grenzen gegangen werden musste. Eine Medaille war dem VoR Team damit schon nicht mehr zu nehmen.

In einer 3-er Endrunde mit VV Humann Essen und Moerser SC, ein weiterer Medaillenkandidat mit VC Menden-Much war schon in der Zwischenrunde hängengeblieben, wurden der Meister- und Vizemeistertitel und der Bronzeplatz ausgespielt.

Gegner für Paderborn im ersten Endrundenspiel war der VV Humann Essen. Die VoR Jungs gingen hochmotiviert und sehr konzentriert in das Spiel gegen den im Schnitt etwas älteren und schmetterstarken Gegner. Leichte körperliche Nachteile wurden durch enormen Kampfgeist und Spiel mit viel Übersicht und Finesse wettgemacht. Nach zwischenzeitlichem Satzausgleich zum 1:1 brachte ein Entscheidungssatzgewinn VoR den verdienten Sieg. Nach einer überragenden spielerischen Leistung im Entscheidungssatz hieß es am Ende 2:1 für Paderborn.

Ohne Pause musste VoR das nächste schwere Spiel gegen den Moerser SC, Vorjahresteilnehmer an der Deutschen Meisterschaft, bestreiten. Der erste Satz verlief auf hohem spielerischem Niveau sehr ausgeglichen. Dem Favoriten Moers gelang es nie, einen deutlichen Vorsprung herauszuarbeiten. Die VoR Jungs kämpften mit starkem Einsatz, erfolgreichen spielerischen Mitteln und ungemeiner Nervenstärke und konnten den ersten Satz in der Endphase zum 28:26 für Paderborn drehen. Im 2. Satz wurde anschließend so stark aufgespielt, dass Moers nicht den Hauch einer Chance bekam, den Spielverlauf und die Entscheidung noch zu drehen. So hieß es am Ende fast etwas überraschend 2:0 für Paderborn. Auch das zweite Endrundenspiel war gewonnen.

Nach dem Spielgewinn war der Jubel bei Spielern, Trainern und mitgereisten Eltern grenzenlos. Nicht nur die Goldmedaille und den Meistertitel hatten sich die Jungs von VoR Paderborn erkämpft, sondern auch die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in Konstanz am Bodensee. Dort werden VoR Paderborn zusammen mit dem Moerser SC am 16. und 17. Mai als Westdeutsche Vertreter aufschlagen dürfen. Damit wird für alle Beteiligten ein großer Volleyballtraum wahr.

Die U14 Jungs vom VoR Paderborn sind damit in der gesamten Saison 14/15 unbesiegt geblieben und haben sich im Turnierverlauf der Westdeutschen Meisterschaft mit einer bärenstarken Mannschaftsleistung präsentiert. Glückwunsch an Meistertrainer Juri Kudrizki und Co-Trainer Vitalij Gesler für die hervorragende Einstellung der Mannschaft und zum nun schon 3. Meistertitel in den letzten 2 Jahren im Jugendbereich der Paderborner VoR Jungen.

 

Letzte Änderung am Montag, 22 Juni 2020 13:07

Unterstützer

Gold Partner

Silber Partner

Bronze Partner

Go to top